Klarinetten, die CLEX und das Saxophon

Futuristische und historische Instrumente

Weshalb sollte eine Klarinette mittels Elektronik bedient werden? Und dürfen wir historische Instrumente spielen?
Forschungsprojekte der Hochschule der Künste Bern befassten sich mit solchen Fragen zu Holzblasinstrumenten.

Die Kontrabassklarinette CLEX

Die neue «Contrabass Clarinet extended» CLEX ist archaisch und futuristisch zugleich. Archaisch ist die Spielweise: Die CLEX wird wie jede Klarinette mit einem Mundstück geblasen, in das ein Rohrblatt eingespannt ist. Futuristisch die Mechanik: Die Klappen werden von den Tasten her via Sensoren, einen Computer und kleinen Motoren geöffnet und geschlossen. Diese mechatronische Lösung der Bedienung wurde notwendig um Löcher und Klappen auf dem langen Rohr optimal positionieren zu können.

Die CLEX entwickelt hat eine Forschungsgruppe um Ernesto Molinari (Dozent HKB), Jochen Seggelke (Klarinettenbau) und Daniel Debrunner (Mechatronik). (mehr...)

Dass sich mit solcher Technologie auch neuartige musikalische Möglichkeiten eröffnen, zeigen Kompositionen für Molinari und seine CLEX (siehe folgendes Video).

Trio der Kontrabassklarinetten, vorne Prototyp I der CLEX (aktuell in der Ausstellung FRESH WIND zu sehen)
Trio der Kontrabassklarinetten, vorne Prototyp I der CLEX (aktuell in der Ausstellung FRESH WIND zu sehen)
Jede Klappe der CLEX erhielt einen Ventilator, damit sie sich nicht überhitzt.
Jede Klappe der CLEX erhielt einen Ventilator, damit sie sich nicht überhitzt.

Interview mit Ernesto Molinari und Ausschnitte aus der Uraufführung von «Convert Ego»

Saxophon

Das jüngste Blasinstrument – erfunden um 1840 – schaut auch schon auf eine bewegte Geschichte zurück. Das Klingende Museum Bern dokumentiert diese mittels Protoypen von Adolphe Sax selber (im Bild oben links) und andern Herstellern.

Ein Projekt hat zudem ein Altsaxophon von Edouard Sax, dem Sohn von Adolphe Sax, datiert ca. 1900, restaurieren lassen. Es steht nun Musiker*innen für Spielerfahrungen zur Verfügung (siehe folgende Videos).

Ausstellung der Saxophone im Klingenden Museum Bern: Vom Sopranino bis zum Kontrabass-Saxophon
Ausstellung der Saxophone im Klingenden Museum Bern: Vom Sopranino bis zum Kontrabass-Saxophon

Das Saxophon von Adolphe Sax fils in den Händen von Multiinstrumentalist James Morrison

Der Multiinstrumentalist James Morrison spielte 2018 am Konzert im Klingenden Museum Bern dieses 120 Jahre alte Saxophon.

Demian Kammer spielt auf dem Instrument von Adolphe Sax fils «Valse vanité».

Taragot, das hölzerne Saxophon

Gerrit Boeschoten spielt das restaurierte Stowasser-Taragot des Klingenden Museums Bern.

Restaurierte Holzblasinstrumente

Blasinstrumente aus Holz sind besonders fragil: Wenn wir sie spielen, können Risse entstehen. Zudem nutzt sich die Mechanik ab. Daher werden historische Instrumente in der Regel nicht gespielt. Um dies ausnahmesweise zu ermöglichen, wurden einzelne Instrumente restauriert. (mehr...)

Darunter sind drei Klarinetten, ein Saxophon und ein Taragot:

  • B-Klarinette von Sauerhering, deutsches System, Magdeburg 1913, Mundstück in deutscher Tradition
    geeignet z.B. für Schumanns Fantasiestücke
  • B-Klarinette von Gautrot, französisches «treize clefs»-System, Paris Mitte 19. Jahrhundert
    geeignet für französische Musik dieser Zeit, auch Militärmusik
  • B-Klarinette von Clementi, typische englische Klarinette, London um 1825
  • Altsaxophon von Adolphe Sax fils, Paris um 1900
    geeignet für klassische Saxophonmusik und Blasmusik dieser Zeit.
  • Taragot von Stowasser, Budapest 20. Jh.